JFV Staleke - TV Langen (8:1)


Die U13 hatte am Sonntagmorgen einfach kein Glück. Obwohl sich die Langener während der ersten Halbzeit fast komplett in der gegnerischen Hälfte befanden, gelang es nicht einen Treffer zu erzielen, während die JSG Staleke mit ihren schnellen Stürmer fast jedes Eindringen in die Langener Hälfte zum Tor Erfolg nutzte.

Ein blöder Fehler in der ersten Spielminute führte bereits zum Tor für Staleke, die in der 10. Spielminute per Foulelfmeter zum 2:0 erhöhen konnten. Ein Spielstand der zu diesem Zeitpunkt nicht das Spiel wiederspiegelte. Die Langener gaben sich nicht auf, auch nicht durch den dritten Treffer in der 20. Spielminute. Im Gegenteil, der Großteil des Spiels fand weiterhin im Strafraum der Gastgeber statt.

Spielerisch konnte man den Langenern überhaupt nichts vorwerfen. Dementsprechend fiel auch die Halbzeitansprache aus. Vielleicht war auch die Taktik falsch gewählt, die Spieler entscheiden diese mit und wie vor dem Spiel, haben sie auch zur Halbzeit eine gemeinsame neue Lösung versucht.

Aus einer Spitze wurden 2, aus 4 Verteidigern 3.

Das Spiel fand nun nicht mehr in dem Maße in der gegnerischen Hälfte statt wie in Halbzeit eins, jedoch weiterhin mit deutlich über 50 Prozent. Durch die Umstellung ins noch Offensivere wurden mehr Torchancen rausgespielt, zum Teil auch richtig gute. Da aber nun hinten geöffnet wurde und die Abseitsfalle sehr anfällig gegenüber den schnellen Gastgebern war, konnte Staleke mehr und mehr Chancen rausspielen. Dank einer hervorragenden Leistung des Langener Keeper und gleichzeitig Kapitän konnte Staleke viele Chancen in „nur“ 5 weiteren Treffern verwandeln.

Bevor Staleke jedoch Tore 7 und 8 erzielen konnte, war es Langen die zumindest mit einem Treffer durch ihren Stürmer für die vielen Angriffe entschädigt wurden.

Die Langener gingen in einer von beiden Teams sehr fair geführten Partie als faire Sportsmänner und Verlierer vom Platz. Staleke hat nicht unverdient gewonnen, aber die Höhe des Ergebnisses gibt nicht das wieder, was auf dem Platz stattgefunden hat.

Zum Ende des Spiels wurde nach dem Motto, kann eh nichts mehr schiefgehen, die Abwehr gegen den Sturm getauscht. Dabei wurde ersichtlich, dass so mancher Offensivspieler sich hervorragend in der Verteidigung macht. Dies wird sicher auch ein Thema sein, bei der Aufstellung im nächsten Spiel.

Trotz Niederlage lobte der Trainer seine Jungs, die während der gesamten 60 Minuten vollen Einsatz gezeigt haben, die Jungs, die immer fleißig beim Training sind und die Jungs, die sich auch an zusätzlichen Trainingstagen immer wieder in voller Anzahl und hoch motiviert zum Training einfinden.

Das Spiel wurde verloren, aber alles was davor steht, Weiterentwicklung, Spaß und das Teamgefühl… Da geht es vorwärts und die tolle Moral in dieser Mannschaft wird auch nach der Niederlage dafür sorgen, dass am nächsten Trainingstag wieder alle Mann dabei sind und im nächsten Spiel wieder alles gegeben wird.