JFV Unterweser II - TV Langen (2:4)



Nach gefühlten 100 vergebenen Großchancen seit Beginn der Serie und verlorene Spiele, die eigentlich hätten gewonnen werden müssen oder Ausgleichstreffer in der letzten Spielminute, einer bösen 0:8 Klatsche im letzten Spiel, konnten am Samstag gegen den JFV Unterweser II endlich Tore auf Chancen folgen. Es war zugleich das Spiel mit den meisten Langener Toren bisher.

Warum bisher so fahrlässig mit den Chancen umgegangen wurde und in vielen Situationen Unkonzentriertheit herrschte, wurde in den letzten Wochen mehrfach mit den Jungs besprochen und dieses Fehlverhalten einiger Jungs, die dadurch auch die anderen stören wurde abgestellt.

Fußball ist nicht nur laufen, passen und schießen. Auch der Kopf muss mitarbeiten. Anstatt Torschusstraining wurde noch einmal in den Köpfen geredet.

In der Kabine herrscht ab sofort Ruhe, absolute Ruhe. Es spricht nur der Trainer und wer Fragen hat meldet sich. So konnte endlich Aufstellung und Taktik in aller Ruhe besprochen werden, während sich die Jungs umgezogen haben.

Die dadurch gewonnen Zeit konnte anschließend für ein ausgiebiges Aufwärmen genutzt werden, welches zuletzt immer wieder zu kurz geraten war.

Da anscheinend keiner der Beteiligten eine Uhr dabei hatte und das Aufwärmen beider Mannschaften schon früh abgeschlossen war, standen sie bereits 10 Minuten vor dem eigentlichen Beginn an der Mittellinie und der gute Schiedsrichter war damit einverstanden, dass Spiel ein wenig verfrüht anzupfeifen.

Mit schon wieder neuer Taktik (3-3-2) begann das Spiel, in dem sich die Routiniers Sahel, Benjamin und Sönke in der Abwehr wiederfanden, später im Wechsel mit Eiki und Luca. Im Mittelfeld, heute auf einer Höhe, links Leonard, Mitte Alex und rechts Kapitän Nuri. Die beiden Stürmer bildeten Leon und Calvin, später im Wechsel mit Julian.

Mit einem Sturmlauf auf das gegnerische Tor begann Langen das Spiel, nach bereits 5 Minuten konnten schon mehrere gute Chancen verzeichnet werden. Bei Chancen ist es allerdings auch geblieben.

Erst nach 10 Minuten gelang es Leonard einen Eckball mit einem Volleyschuss unhaltbar ins Tor zu befördern.

Trotz aller Ansagen vor und während des Spiels vergaßen die Jungs wieder die Ruhe zu bewahren und konzentriert weiterzuspielen.

Nur 2 Minuten nach dem Führungstreffer konnte Unterweser einen Fehler der Langener nutzen um den Ausgleich zu erzielen und 4 Minuten später sogar in Führung gehen, nachdem ein zurückgespielter Eckball der Langener auf dem Fuß des Gegners landete und dieser blitzschnell zum Langener Tor marschierte, während die komplette Abwehr noch aufgerückt war.

Aber kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, die Langener Jungs bauten sich gegenseitig auf und hatten den Ausgleich mehrmals auf dem Fuß.

Mit dem 2:1 Rückstand ging es in die Pause. Da die Taktik optimal gewählt war und beide Treffer durch vermeidbare Fehler entstanden sind, hieß es nun, Fehler abstellen und den gleichen Fußball spielen wie in Halbzeit 1. Noch einmal wurde darauf hingewiesen wo sie beim Einwurf zu stehen haben und wie die Ecken ausgeführt werden. Welche Laufwege und wie der Ball in den Lauf gespielt wird.

Die Jungs nahmen sich das zu Herzen und traten auch dementsprechend besser organisiert auf in der zweiten Hälfte. 10 Minuten und viele Chancen später schaffte es dann Leonard aus einer eigentlich ungefährlichen Position auf der linken Seite aus 16 Metern über den Torwart hinweg ins lange Eck einzunetzen.

Der Ausgleich mehr als verdient, aber für den Spielverlauf noch zu wenig. Es müssen mehr Chancen zum Tor genutzt werden und der Sturmlauf nahm nicht ab. Allerdings kam Unterweser inzwischen immer häufiger vor das Langener Tor, scheiterten aber stets an einer sehr gut stehenden Abwehr und einem ganz starken Schlussmann Justin.

5 Minuten vor dem Ende belohnte Leon die kämpferische Leistung seines Teams, indem er einige Gegenspieler stehen lassen konnte und kurz vor dem Torwart mühelos die Führung der Langener wiederherstellte.

Ergebnis halten kam nicht in Frage, dafür war der Vorsprung zu knapp und so kam Leonard mit dem Schlusspfiff noch einmal vor das gegnerische Tor und verzichtete auf den Vollspannschuss über das Tor und netzte Eiskalt mit der Pieke zum 2:4 Endstand und seinem heute dritten Treffer ein.

Nun haben die Jungs 4 Wochen Pause in der Liga und das Training wird sich in den nächsten Wochen auf Teamgeist, Konzentration, Taktik und dem sehr mangelhaften Passspiel konzentrieren. In Testspielen werden neue Möglichkeiten erprobt und es wird in den Ferien zusätzliche Trainingstage geben.